Die gemeinsame Schüssel

Die gemeinsame Schüsseloder Jetzt hamma den Scherm auf

Eine äußerst unterhaltsame Sozialsatire mit Liedern und Texten von Jura Soyfer

Neu adaptierte Wiederaufnahme ab 8. Dezember 2012 zum 100. Geburtstag
von Jura Soyfer
mit Elisabeth-Joe Harriet & Alexander Kuchinka

Aus Jura Soyfers Herz und Feder quoll, was in anderen in dieser Schärfe nur gärte.
In dieser Sozialsatire entführen die beiden Darsteller in die zweite Hälfte des 21. Jahrhundert, um von dieser nicht mehr allzu fernen Zeit einen Rückblick auf die 30iger Jahre des 20. Jahrhunderts bis heute zu gestalten.

Was sich in den Jahren so alles nicht ändern kann!?!

Pressestimmen

„…Elisabeth-Joe Harriet und Alexander Kuchinka entführen in die Zukunft und in die Vergangenheit. Leichtfüßig, und ohne auf allzu viel Requisiten angewiesen zu sein, hüpfen sie vom Damals ins Dann. Und schaffen es die Zeitgeister ins Hier und heute zu holen. Entzückend wie die beiden als Science-Fiction-Schüler über die Geschichte parlieren. Beeindruckend wie sie die „Ballade der von der gemeinsamen Schüssel“ vortragen. Am Berührendsten ist das Schlusslied von der Erde: Da ist man von Herzen froh, dass sie sich immer noch dreht…“ (Kurier)

„… Erschreckend ist, wie aktuell, wie heutig alles scheint:
Der Egoismus, das Negieren von Bedürftigkeit (etwa in der „Ballade von der gemeinsamen Schüssel“) , die Geschäftemacherei mit allem und jedem („Der Weltuntergangsprediger“). Was viele aber vor allem von Soyfer lernen könnten, das ist seine Hoffnung auf eine bessere Zukunft, sein trotz allem ungebrochenes Vertrauen zu den Menschen.
Elisabeth-Joe Harriet und Alexander Kuchinka schlüpfen von einer Figur in die andere (bis zu Kamel und Straßenwalze), sie fühlen, sie kommentieren, sie rufen auf, sie leiden, lachen, tragen schwer am Schicksal und stürmen in die Zukunft.
Mitreißend, bewegend und berührend …“ (Wiener Zeitung)

„… Die Texte und Lieder von Jura Soyfer regen zum Nachdenken an. Soyfer war der Weltuntergangsprediger der Zwischenkriegszeit. Seine Texte sind zeitlos. Sie haben heute genauso Gültigkeit wie vor 80 Jahren.
Elisabeth-Joe Harriet und Alexander Kuchinka präsentieren auf erfrischende und beeindruckende Art ihr Programm „Die gemeinsame Schüssel-oder-Jetzt hamma den Scherm auf“. Eine amüsante als auch tiefgängige Hitparade an Liedern und Texten von Jura Soyfer …“ (Die Presse)

Ein paar Worte zu JURA SOYFER

Die Stücke, Texte und Lieder Jura Soyfers zeichnet etwas aus, was andere Autoren oft vermissen lassen:
Zivilcourage, Lebensfreude und einen ungebrochenen Optimismus

Er ficht mit dem Florett der bissigen Satire.
Dabei hilft ihm ein unbestechlicher und kritischer Blick.
Und er hat den Humor der Menschen mit großem Herzen.

Seine prophetische Gabe für das Politische bestätigt sich in der bereits auf 1930 zurückgehenden Idee zum
„WELTUNTERGANG“.
Zeitlos sind seine eindringlichen Warnungen vor Blindheit und Taubheit gegenüber der Apokalypse:
Wenn wir so weitermachen wie bisher, wird sich sein KOMET KONRAD kein zweites Mal in die Erde verlieben.

Jura Soyfer ist gerade einmal 26 Jahre alt, als er 1939 im KZ Buchenwald bei Weimar stirbt.

Druckversion