Brigitta

BrigittaSylvia Haider liest und erzählt
Adalbert Stifter

Claus Riedl und Gert Schubert spielen Duos
für zwei Violinen von Béla Bartók und
Ligatura, op.31 b von György Kurtág


Brigitta, die Titelgestalt der 1847 in überarbeiteter Form im vierten Band der Studien erschienenen Erzählung, ist die Geschichte einer ungewöhnlichen, starken, kompromisslosen Frau, die sich gegen alle Konventionen hinwegsetzt und ihren eigenen Weg geht. Bei aller Vernunft und Tatkraft ist sie jedoch auf ungewöhnliche Weise benachteiligt: als Kind so hässlich, dass selbst die Mutter sich von ihr abwendet, wächst sie einsam und unverstanden auf, und auch ihre Ehe steht vorerst unter keinem guten Stern. Nach und nach wird der Leser – in diesem Fall der Zuseher und Zuhörer – in die Ereignisse eingeweiht und erkennt erst im Rückblick vom Ende her die Protagonisten ganz.

Druckversion