Lord Byron & Lady Caroline Lamb

Nach einer Vorlage von Jude Morgan aufbereitet von Fran E. Wright

Bei ihrem ersten Treffen im April 1812 hatte die Schriftstellerin Lady Caroline Lamb die Aufmerksamkeit des Dichters verschmäht und Lord Byron beschrieb sie mit den Worten, die zu seinem dauerhaften Epitaph wurden: „mad, bad and dangerous to know“…

Später nannte Byron Caroline „das klügste angenehmste, absurde, liebenswürdige, verwirrende, gefährlich faszinierende kleine Wesen, das lebt und schon vor 2000 Jahren gelebt haben könnte.“ Die Affäre der beiden wurde zum Skandal der Saison und Byron beendete sie bereits im August 1812.

Die Psychiatrie der Zeit bezeichnete Lady Carolines heftige Reaktion darauf als „Erotomanie-Demenz“, verursacht durch die Besessenheit für einen Mann. Es war eine Krankheit, die sie mit Hunderten von anderen Byron Fans teilte, mit dem Unterschied, dass sie tatsächlich Byrons Liebhaberin war.

Elisabeth-Joe Harriet nimmt in dieser Produktion die Rolle der sich erinnernden Lady Caroline ein, Robert Pobitschka gestaltet den Abend musikalisch u. a. mit Paraphrasen aus Verdis „Macht des Schicksals“.

 

Druckversion