Fiakermilli

Erinnerungen an den Liebling von Wien.

mit Susanne Marik
am Klavier begleitet von Béla Fischer
Buch und Regie: Gerald Szyszkowitz

Die „Fiaker-Milli“, alias Emilie Turecek, kam mit ihrem männlichen und weiblichen Anhang überall dorthin, wo es „a Hetz und Gaude“ gab, und stellte dann buchstäblich alles auf den Kopf. Sie war fesch und übermütig und verlor an jedem Abend die Herrschaft über ihr heißblütiges Temperament. Ebenso fesch, übermütig und mit solch einem Temperament führt sie Susanne Marik musikalisch durch das Leben und Treiben der berühmten „Fiaker- Milli“.

Eine Sängerin, beseelt von dem Vorhaben, in der Oper „Arabella“ die Rolle der Fiakermilli zu spielen, sucht einen Korrepetitor auf, der, wie sie weiß, einen Freund an der Staatsoper hat, um ihn davon zu überzeugen, dass sie die Idealbesetzung der Fiakermilli ist, aber dieser Versuch scheitert … Doch wie es oft im

Leben ist, wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere! Gemeinsam kommen die beiden zu dem Schluss, dass die Sängerin mit einem eigenen Wienerlieder-Abend bestimmt einen viel größeren Erfolg haben wird, und schon beginnen sie diesen Abend mit vielen Einfällen und sichtlichem Vergnügen gemeinsam zu probieren …

Lassen Sie sich von Susanne Marik und Béla Fischer auf eine Reise durch das Leben der berühmten Fiakermilli entführen! Erleben Sie einen berührenden Streifzug durch die schönsten Wienerlieder!

Druckversion