Effie Briest

Die Frauenfiguren der Mijou Kovacs –
eine andere Welt

Mijou Kovacs liest aus Theodor Fontanes berühmtem Roman und setzt damit die literarische Reihe großer Frauengestalten fort.

„Effi Briest“ ist die Geschichte einer lebenslustigen Frau, die zerbricht, weil ihr Ehemann und ihre Eltern die gesellschaftlichen Konventionen für wichtiger als das Schicksal eines Menschen halten. Obwohl sich die sozialen Verhältnisse grundlegend verändert haben, ist der Roman auch heute nach mehr als hundert Jahren noch berührend.

Die Geschichte geht auf eine wahre Begebenheit zurück. 1886 hatte sich der preußische Offizier Armand von Ardenne mit dem Amtsrichter Emil Hartwich duelliert, den er des Ehebruchs mit seiner Frau Elisabeth von Ardenne bezichtigte. Der Fall hatte in den 1880er Jahren großes Aufsehen in der Öffentlichkeit erregt und wurde in der Presse vielfach erörtert. Fontane verarbeitete diesen Stoff 1890-94.

Das Programm wird mit Cello und Geige musikalisch begleitet.

Bereits in ihrem zweiten Studienjahr am Max Reinhardt-Seminar in Wien wurde sie von Klaus Maria Brandauer gefördert. Ihr künstlerischer Durchbruch als Schauspielerin war die Rolle der Elisabeth von Ritter an der Seite von Curd Jürgens in dem Stück „Berggasse 19“.

Mit den großen Frauenfiguren der Literatur und der Geschichte brilliert Mijou Kovacs seit Jahren bei ihren viel besuchten musikalisch umrahmten Leseabenden.

Die vielschichtige Darstellungskunst und die unverkennbare Stimme dieser großen international gefragten Schauspielerin und Regisseuse, die alle Facetten von Samt bis Stahl so bewegend und unter die Haut gehend ausdrücken kann, machen jedes ihrer Programme zu einem weiteren Bühnenerfolg.

Druckversion